Bromelain und Papain: wichtige Enzyme für die Verdauung | VITAFAIR
400
post-template-default,single,single-post,postid-400,single-format-standard,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Bromelain und Papain: wichtige Enzyme für die Verdauung

Bromelain und Papain: wichtige Enzyme für die Verdauung

Die menschliche Verdauung ist ein komplexer Vorgang, der bereits im Mund beginnt und sich im Magen und Darm fortsetzt. Auf Grund der drei Grundnährstoffe Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße, gibt es auch drei unterschiedliche Enzyme, die für die Spaltung dieser Nährstoffe verantwortlich sind. Proteinasen spalten Eiweiße, Lipasen zerlegen Fette und Kohlenhydrate werden durch Enzyme wie Amylase gespalten. Der gesunde und junge Organismus kann genügend Enzyme bilden. Doch bei geschwächten und älteren Menschen, bei großen Anstrengungen oder zur Prophylaxe macht eine Zufuhr von außen durchaus Sinn. Zur Nahrungsergänzung hat sich ein Cocktail der eiweißspaltenden Enzyme Papain und Bromelain bewährt.

So funktioniert unser Verdauung
Erst die Aufspaltung der Nährstoffe in ihre kleinsten Bausteine ermöglicht ihre Aufnahme durch die Darmwand in das Blut. Diese Aufspaltung übernehmen im Verdauungstrakt spezialisierte Enzyme die meist nur eine ganz bestimmte Stoffklasse spalten können. Als Vergleich dient hier das Schlüssel-Schloss-Prinzip, wobei das Enzym das Schloss der Nährstoff den Schlüssel darstellt. Die vorwiegend in der Bauchspeicheldrüse synthetisierten Enzyme beschleunigen chemische Reaktionen um ein Vielfaches und werden deshalb auch Biokatalysatoren genannt. Die Verdauung der Kohlehydrate beginnt im Mund und setzt sich im Magen fort. Endprodukt ist die Glukose, die wir als Blutzucker kennen. Die Fettverdauung durch Lipase und Galle erfolgt primär im Dünndarm. Endprodukte sind die freien Fettsäuren. Die Eiweißverdauung schließlich startet im Magen und setzt sich im Dünndarm fort wo durch die Arbeit der Proteinasen Aminosäuren entstehen.

Herkunft von Bromelain und Papain
Bromelain und Papain gehören zu den pflanzlichen Proteinasen und werden als Nahrungsergänzung meist in Kombination eingesetzt. Da sie in essbaren Pflanzen vorkommen, sind sie für den Menschen unbedenklich und haben zudem eine Reihe positiver Einflüsse auf das Wohlbefinden. Das Bekanntere ist das in frischer Ananas vorkommende Bromelain, Papain wird dagegen aus der Papaya gewonnen. Da die Konzentration an Papain in der reifen Frucht gering ist, wird es überwiegend aus den Schalen und Kernen der unreifen Papaya isoliert. Die Konzentration des Enzyms liegt hier rund 5000 % höher als in der reifen Frucht. Beide Enzymen wird nachgesagt, dass sie den Stoffwechsel ankurbeln. Und obwohl es wissenschaftlich dafür keinen Beweis gibt, sprechen alle bisherigen Erfahrungen für diese Eigenschaften. Bromelain und Papain haben aber noch eine ganze Reihe anderer Eigenschaften, die sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken.

Biologische Wirkung von Bromelain und Papain
Dr. Wolfrum und Dr. Mihai, beides Onkologen, nutzen die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Bromelain und Papain auch bei ihren Patienten. Nach den Erfahrungen der beiden Mediziner ist Papain im menschlichen Körper zwei Stunden lang aktiv und Bromelain kann sogar bis zu 48 Stunden im Körper nachgewiesen werden. Viele Naturvölker nutzen die positiven Wirkungen der Ananas und der Papaya schon seit Jahrhunderten gegen eine ganze Reihe von Unpässlichkeiten wie Verdauungsproblemen und Entzündungen aller Art. Auch in unserer modernen Medizin werden die positiven Eigenschaften beider Enzymen zur Unterstützung verschiedener Therapien genutzt. Die entzündungshemmenden Eigenschaften werden bei Sportverletzungen genutzt, viele Sportler nutzen die Enzyme sogar prophylaktisch. Auch Hinweise, dass die Enzyme die Blutfließeigenschaften verbessern und damit das Thromboserisiko vermindern, gibt es. Diese Eigenschaft beruht auf der Spaltung des an der Gerinnung beteiligten Eiweißstoffes Fibrin. Nachgesagt wird Bromelain und Papain auch, dass sie über den Abbau der primär aus Eiweißen bestehenden Immunkomplexe zu einer Stärkung des Immunsystems beitragen können.

Bromelain und Papain als Nahrungsergänzung
Als eiweißspaltende Enzyme werden Bromelain und Papain in Form von Nahrungsergänzung als Verdauungshilfen eingesetzt. Im Darm sollen sie Eiweißrückstände auflösen und an der Entwässerung des Gewebes mitwirken. Bei der Entschlackung und zur Aufrechterhaltung einer gesunden Darmflora sind sie deshalb beliebt. Auch zur Unterstützung bei Diäten und beim Heilfasten werden Bromelain und Papain genutzt. Die entwässernden Eigenschaften könnten sich auch positiv auf die Ausprägung der Cellulite auswirken. Erfahrungen zeigen, dass der Enzymcocktail auch auf natürliche Weise den Appetit zügelt. Auch mehren sich Anzeichen, dass beide Enzyme die Gesundheit der Gefäße und Gelenke positiv beeinflussen. Die blutverdünnenden Eigenschaften könnten auch bei der Prophylaxe von Herzkreislauferkrankungen interessant sein. Auch wenn wissenschaftliche Belege noch fehlen, so zeigen die jahrelangen Erfahrungen mit beiden Enzymen, dass eine Menge Power in ihnen steckt. Zur Unterstützung des allgemeinen Wohlbefindens kann sich die Einnahme des Enzymcocktails auf jeden Fall lohnen. Für einen positiven Effekt sollten Sie aber auf hochwertige Nahrungsergänzung mit einer ausreichenden Enzymmenge achten. Hochwertige Produkte gibt es beispielsweise bei www.mustershop.de.