Ernährung für den Zellschutz und gegen freie Radikale | VITAFAIR
395
post-template-default,single,single-post,postid-395,single-format-standard,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Ernährung für den Zellschutz und gegen freie Radikale

Ernährung für den Zellschutz und gegen freie Radikale

Elektrosmog, Nikotin, Luftverschmutzung, Alkohol, Stress, ungesunde Ernährung, UV-Strahlen – viele schädliche Umwelteinflüsse machen unserem Körper zu schaffen und begünstigen die Bildung freier Radikale. Sie greifen lebenswichtige Zellstrukturen des Körpers an.

So beeinflussen uns freie Radikale

Beim normalen Stoffwechsel des Körpers werden Radikale frei. Äußere Umwelteinflüsse können diese vermehren, sodass sie bis zu acht mal mehr sind. Die Funktionen von neuronalen Zellen können geschädigt werden. Lipidmembrane werden oxidativ geschädigt und es entstehen Ablagerungen, die sogar zum Zelltod führen können. Bis zum 50. Lebensjahr wird etwa ein Drittel aller Zellen durch diesen Vorgang zerstört, so schätzen Wissenschaftler. Um die Zellen jung zu halten und die Zahl der freien Radikale zu verringern, müssen dem Körper Antioxidantien durch die Ernährung zugeführt werden. Auch in der Kosmetik werden diese bereits seit mehreren Jahren erfolgreich verwendet. So bleiben die Zellen jung und geschützt.

So wirken freie Radikale

Das Altern der Haut wird durch das Einwirken von freien Radikalen beschleunigt. Man kann sich das wie bei einem aufgeschnittenen Apfel vorstellen, dessen Schnittstellen braun werden, weil die Stoffe an der Oberfläche mit dem Sauerstoff oxidieren.
Freie Radikale sind nichts weiter, als ungesättigte Sauerstoffmoleküle. Weil ihnen ein Elektron fehlt, verbinden sich diese aggressiven Sauerstoff-Nebenprodukte mit anderen Molekülen. So erreichen sie einen Sättigungszustand und einen schädlichen Oxidationsprozess an allen Zellen. Die Zellen können sich nicht mehr oder nur schlecht wieder regenerieren. Die Folge können verschiedene Krankheiten sein. Es können harmlose Pigmentflecken aber auch Krebs entstehen.

So kann man sich vor freien Radikalen schützen

Das Beispiel mit dem Apfel kann auch hier verwendet werden. Beträufelt man die Schnittstelle nämlich mit Zitronensaft, dann sorgt das darin enthaltene Vitamin C dafür, dass die Apfelzellen an der Oberfläche nicht braun werden. Vitamin C ist also ein Antioxidans, der gefährliche Oxidationsprozesse aufhalten kann. Unter Antioxidantien versteht man Radikalfänger. Sie können Körperzellen vor schädlichen Substanzen schützen und sind deshalb wichtig für den Zellschutz.
Geeignete Lebensmittel unterstützen unseren Körper, sich vor freien Radikalen zu schützen. Der Körper kann zwar auch das körpereigene Antioxidans Coenzym Q10 produzieren, dennoch brauchen die Zellen wegen der vermehrten Umwelteinflüsse noch mehr Schutz. Zusätzliche Kosmetikartikel und Nahrungsergänzungsmittel unterstützen den Zellschutz.

Zu den wichtigsten Antioxidantien gehören die Vitamine A, C und E. Auch Pflanzenstoffe aus Traubenkernen und Grünen Tee unterstützen den Zellschutz. Die wichtigen Vitamine sind zum Beispiel in Ingwer, Kohl, Broccoli, Knoblauch, Tee, Zwiebel, Zitrusfrüchten, Leinsamen, Tomaten, Traubenkernöl, Gurke, Süßholz, Basilikum, Minze, Rosmarin, Vollkornreis oder Petersilie enthalten. Ein gesunder Speiseplan sollte daher täglich solche Lebensmittel beinhalten. Auch Säuglinge erhalten Antioxidantien durch die Muttermilch. Die Abwehrkräfte werden gestärkt und der Organismus ist vor Radikalen geschützt.

Spurenelemente und Mineralstoffe für Zellschutz

Neben den Vitaminen sind auch Spurenelemente und Mineralstoffe wichtig für den Zellschutz. Der Tagesbedarf kann durch eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung gedeckt werden. Zusätzlich kann ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel die Versorgung unterstützen. Sie sollten aber keinen Ersatz darstellen für eine ausgewogene Ernährung. So kann es aber zum sinnvoll sein, einen kurzfristigen Mehrbedarf auf diese Weise abzudecken. Zum Beispiel während einer Schwangerschaft, bei Stress, Sport, starker Anstrengung oder um Ernährungssünden auszugleichen. Mineralstoffe sind lebensnotwendig. Wichtige Körperfunktionen werden beispielsweise durch Magnesium und Calcium aufrechterhalten. Spurenelemente sind Elemente, welche nur in Spuren vorkommen. Eisen, Kupfer, Selen, Zink und Jod können durch eine gesunde Ernährung ausreichend zugeführt werden.

Optimale Ernährung für den Zellschutz

Die Basisernährung sollte gesund und ausgewogen sein. Dazu gehören fettarme, nährstoff- und vitalstoffreiche Mahlzeiten. Mindestens fünf Mal am Tag sollten Gemüse, Obst und Salat verzehrt werden. Wer mehr Eweiß und weniger Kohlehydrate verzehrt, reichlich Wasser und ungesüßten Tee trinkt und die Kalorienaufnahme an den Kalorien-Umsatz seines Körpers anpasst, ernährt sich gesund und ausgewogen.

Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung

Die Ernährung kann durch Nahrungsergänzungsmittel optimiert werden. Freie Radikale werden vermindert, der Körper wird mit allen lebenswichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen versorgt. Außerdem kann der Körper entschlackt und das Mineraliengleichgewicht wiederhergestellt werden.

Bei www.beispielshop.de gibt es zahlreiche hochwertige Nahrungsergänzungsmittel, die genau auf den jeweiligen Bedarf abgestimmt werden können.